Diavortrag über den Haseser Busch
Liebe Mitglieder,

hiermit erinnere ich an unser Monatstreffen am Donnerstag, den 26.02.2015 um 19 Uhr im
Itzumer Bürgerhaus, Spandauer Weg 40.
Hans-Jürgen und Rautgundis Ebers zeigen in einem Video einen Spaziergang durch den Auewald
‚Haseder Busch‘. Das achtminütige Video ist im letzten März entstanden und macht Lust
auf den bevorstehenden Frühling und einen eigenen Ausflug dorthin.


In Wikipedia kann man über den Haseder Busch lesen:
Der Haseder Busch ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Giesen im Landkreis
Hildesheim und in der Stadt Hildesheim.
Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG HA 053 ist 48,6 Hektar groß. Davon entfallen 42,2
Hektar auf den Landkreis und 6,4 Hektar auf die Stadt Hildesheim. Das Naturschutzgebiet ist vollständig
Bestandteil des FFH-Gebietes „Haseder Busch, Giesener Berge, Gallberg, Finkenberg“. Im Süden grenzt
es direkt an das Naturschutzgebiet „Mastberg und Innersteaue“.
Das Naturschutzgebiet liegt zwischen Hasede und dem am Stichkanal Hildesheim gelegenen Hildesheimer
Gewerbegebiet Hafen. Es stellt einen etwa 30 Hektar großen, naturnahen Hartholzauwald nördlich
der Innerste und einen Abschnitt des Flusslaufs mit Altarmen unter Schutz. Der Auwald weist einen hohen
Anteil an Altholz auf. Kleinflächig kommen sumpfige Erlen- und Eschenbestände vor. Im Nordwesten
des Schutzgebietes und entlang der Innerste sind überwiegend feuchte Grünlandflächen zu finden. Südlich
der Innerste befinden sich mehrere angelegte Weiher, an denen, wie an den Altarmen, Röhrichtzonen
zu finden sind.
Das Gebiet steht seit dem 16. November 1974 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörden
sind der Landkreis Hildesheim und die Stadt Hildesheim.

Nach der Videovorführung soll es keine weiteren offiziellen Tagesordnungspunkte geben. Themen
ergeben sich sicher während vieler guter Gespräche beim anschließenden gemütlichen
Beisammensein.
Mit freundlichen Grüßen
Berndt Seiler